ASV Dachau 0 - 0 FC Teutonia
Sonntag, 20. Oktober 2019 bei Schwere-Reiter Str. 13, 80637 München
  • Der Spielbericht

Der Spielbericht

 

 

ASV Dachau – FC Teutonia München 5:1 (1:0)

 

Aufstellung:

 

1 Leon

2 Jakob Z.

3 Jakob B.

4 Melvin

7 David

8 Benno

10 Matti

11 Vinzi

14 Max

 

1:0 (4.)

2:0 (21.)

3:0 (24.)

4:0 (32.)

5:0 (37.)

5:1 (40./Elfm.) Vinzi

 

Trotz erster Niederlage: F-Jugend at it´s best

 

Für die F3-Jungs stand am Sonntag ein richtiger Gradmesser in der Liga an. Nach dem ersten, ersatzgeschwächten Punktverlust beim 6:6 in Gern, ging es im Topspiel beim souveränen Tabellenführer ASV Dachau darum, die bisherigen starken Eindrücke auch gegen den hohen Favoriten, der bislang fast alle Gegner zweistellig vom Platz schickte, zu bestätigen.

 

Nach einer intensiven Trainingswoche musste Chefcoach Tobi Mühlbauer kurzfristig krankheitsbedingt auf Mittelfeldmotor Clark verzichten, wartete aber wieder einmal mit einer Überraschung in der Startelf auf und beförderte Jakob Z. zum Abwehrchef. Wer im nebligen Dachau mit einem unterkühlten Abtasten zu Beginn gerechnet hatte, sah sich allerdings getäuscht. Von der ersten Minute an gingen beide Teams mit hohem Tempo zu Werke. Gleich in der ersten Aktion fing Matti einen Dachauer Angriff ab und David gab einen ersten Warnschuss ab.

 

Wenig später tankte sich Melvin über rechts durch und erkämpfte die erste Ecke für die mutigen Teutonen. Doch auch die blau-weiß gekleideten Jungs aus dem Münchner Norden fackelten nicht lange und Benno konnte gerade noch klären. Die folgende Ecke in Minute vier brachte dann doch die kalte Dusche: Im Chaos vor dem Tor bugsierte ein schwarz-gelbes Bein die Kugel ins eigene Tor. Und auch im Anschluss drehten die Dachauer ordentlich auf, doch ihre gefährlichen Weitschüsse konnten zwei Mal Leon und Max vereiteln.

 

In der 10. Minute schickte dann Matti David auf die Reise, der mit einem Flachschuss nur knapp scheiterte. Im Gegenzug holte Dachau wieder eine Ecke heraus, doch der folgende Volleyschuss knallte gegen die Latte. Die Teutonen kämpften bis zur Halbzeit um jeden Zentimeter, konnten jedoch nur über Konter Nadelstiche setzen. Bei einem Gegenzug der Dachauer kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten Leon und seine Vorderleute dann Glück als der Ball gleich drei Mal gegen den Pfosten knallte.

 

Zur Halbzeit gab es zurecht Lob vom Trainer für eine engagierte Leistung. Doch wie so oft mangelte es nach der Halbzeit an Konzentration bei seinen Jungs. Gleich nach Anpfiff schlug nach kollektivem Tiefschlaf ein Schuss der Dachauer im langen Eck ein. Nur zwei Minuten später folgte nach einem Stockfehler im Aufbauspiel das 0:3 auf dem Fuße. Für Entlastung konnten Matti und Co. in dieser Phase kaum sorgen und viele leichte Ballverluste brachten die Teutonen immer wieder in die Bredouille. Aus einem solchen resultierte dann auch das 4:0 in Minute 32.

 

Danach kam die Sonne heraus und im Lager der Teutonen, die sich trotz des Rückstandes gefangen hatten, der Mut zurück. Die Defensive um den starken Jakob Z. stand besser und immer wieder konnte Leon nach Schüssen der Dachauer klären, woraus jedoch wieder diverse Ecken resultierten, von denen eine kurz ausgeführt wurde und mit einem platzierten Schuss zum 5:0 führte. Doch die Schwarz-Gelben ließen die Köpfe nicht hängen und so landete in der letzten Minute eine schnelle Kombination über Matti und Jakob B. bei Max, der nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte.

 

Den fälligen Elfmeter versenkte Vinzi locker und sorgte für den verdienten Anschlusstreffer und gleichzeitig den 5:1-Endstand. Ein Ergebnis, das auf Grund unnötiger Fehler ein wenig zu hoch ausgefallen ist und mit dem sich mehr als gut leben lässt. Mit dem starken ASV erstmals – nach teilweise herben Klatschen - auf Augenhöhe agieren zu können, lässt für die kommenden Aufgaben hoffen und da das nächste Spiel  bekanntlich immer das schwerste ist, wartet diese gleich am kommenden Samstag in der Teutonen-Kampfbahn im Spiel gegen den ESV München.

Startseite » Jugend » (U8) F3-Junioren » Ergebnis: ASV Dachau 0 - 0 FC Teutonia
Sponsoren