FC Teutonia 0 - 1 TSV Neuried III
Sonntag, 17. November 2019 bei Schwere-Reiter Str. 13, 80637 München
  • Der Spielbericht

Der Spielbericht

Der FC Teutonia II verabschiedet sich trotz einer 0:1 Niederlage gegen die TSV Neuried III mit einer guten Vorstellung in die Winterpause.

Ein nach 12 Minuten verwandelter Foulelfmeter von Johannes Könze blieb letztendlich das Tor des Tages. 

 

Teutonia ging hochmotiviert ins Topspiel um die Tabellenführung in der B-Klasse. Bereits nach vier Minuten wurde Mario Matic stark freigespielt und scheiterte am Außennetz.

Jener Matic setzte wenig später zur Grätsche im gegnerischen Sechzehner an. Obwohl Matic’s Grätsche gut getimt schien und der Ball gut geklärt wurde, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Johannes Könze verwandelte sicher und brachte die Neurieder Gäste in Front. Teutonia zeigte Moral, scheiterte aber immer wieder am hervorragend aufgelegtem Gästetorhüter. Bei einem starken Fernschuss von Jonas Grupp lenkte der Keeper den Ball mit den Fingerspitzen über den Kasten und nach einem feinen Pass von Alvaro Peironcely zielte Timo Jirjahn zu ungenau. Die beste Chance des ersten Durchgangs hatte ebenfalls Grupp, bei seinem Freistoß hatten viele Teutonen den Torschrei schon auf den Lippen, aber erneut wuchs der Gästekeeper über sich hinaus und kratzte den Freistoß aus dem Winkel.  

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es ein Spiel, in dem beide Teams bis ans Leistungsmaximum gingen. Nach 63. Minuten brachte Dennis Mätschke einen Neurieder Angreifer im Sechzehner zu Fall und es gab erneut Elfmeter. Diesmal zeigte Johannes Könze Nerven und bugsierte den Ball über das Tor. Die Neurieder verteidigten ihre Führung leidenschaftlich und Trainer Steffen brachte mit Offensivkraft Johannes Meinow und dem hochaufgeschossenen, stürmenden Verteidiger Markus Borgmann zwei frische Kräfte in die Partie. Obwohl Teutonia fightete, lief ihnen die Zeit davon. Bei den Angriffsversuchen der Teutonen warfen sich die Neurieder in jeden Zweikampf und hielten den Ball mit Cleverness und Einsatzwillen vom eigenen Tor fern. Wenig später war Schluss und Teutonia musste akzeptieren, dass es heute nicht gereicht hat und die Siegesserie von zuvor acht Erfolgen in Serie ein bitteres Ende genommen hat.

Teutonia gratuliert den Neurieder Gästen zu einer starken Hinrunde und der verdienten Herbstmeisterschaft. Kurz nach dem Spiel zeigte sich Vizekapitän Borgmann allerdings schon wieder kämpferisch: "In der Rückrunde greifen wir wieder voll an. Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser überragenden Mannschaft aufsteigen werden!" Mit dieser Aussage steckte er die ganze Mannschaft an. Schon am Abend beim Ausklang der Hinrunde in der gemütlichen und heimischen Teutonen-Wirtschaft Eckersberger 13 gewannen die schönen Momente der Teutonen in den Gesprächen Oberhand. Auch Hochstetter stimmte die Mannschaft schonmal verbal auf die im März beginnende Rückrunde ein: "Gratulation an das gesamte Team, wir haben eine überragende Hinrunde gespielt und in der werden wir unsere Träume verwirklichen."

Matthias Schmidt hat sich im Mai diesen Jahres leider das Kreuzband gerissen. Heute geht es schon wieder aufwärts. Matze war schon wieder etwas laufen und in den nächsten Wochen steht Physiotherapie auf dem Plan, um das Knie weiterhin zu stabilisieren. "Es hat viel Freude gemacht unserer Mannschaft in der Hinrunde zuzusehen. Die Zusammenlegung der zweiten und dritten Mannschaft hat sich voll bezahlt gemacht. Es hat sich ein richtiges Team gefunden. Es schmerzt zwar ein wenig nicht auf dem Platz stehen zu können, aber ich freue mich trotzdem auf die Rückrunde. Ich habe mich mit der Rolle des Live-Ticker-Beauftragten ganz gut arrangieren können." Und so findet auch der verletzte Matze ein positives Resümee der vergangenen 5 Monate. 

Auch Kapitän Hansi Hochstetter hat sich kurz vor dem Ende der Hinrunde am Knie verletzt. Hansi wird Anfang des Jahres operiert und ist optimistisch in der Rückrunde auf dem Platz wieder Regie führen zu können.

Neuzugang Lukas Hennel hat sich am Außenband verletzt und wird ebenfalls zum Start der Vorbereitung wieder auf dem Rasen zu stehen.

Das ist auch das Ziel von Philipp Sabella. Nach einem Muskelbündelriss will Pipo in der Rückrunde wieder voll da sein. Lukas Frenzel hat sich in der Partie gegen Dinamo München an der Schulter verletzt und ist ebenfalls guter Dinge Ende Januar wieder beschwerdefrei zu sein. 

Wir wünschen allen verletzten Spielern eine schnellstmögliche Rückkehr auf den grünen Rasen.

 

Nach der Winterpause geht es für die Teutonen am 15. März mit einem Auswärtsspiel bei NK Dinamo München II weiter. In den kommenden Wochen steht erstmal die Regeneration einer intensiven Hinrunde auf dem Programm. Während der weihnachtlichen Feierlichkeiten und dem Jahreswechsel können alle Teutonen die verdiente Winterpause genießen und dann mit aufgeladenen Akkus die Herausforderungen der Rückrunde 2020 angehen. 

Startseite » Herren » Herren II » Ergebnis: FC Teutonia 0 - 1 TSV Neuried III
Sponsoren