BSC Sendling 1 - 4 FC Teutonia
Sonntag, 8. September 2019 bei Schwere-Reiter Str. 13, 80637 München
  • Der Spielbericht

Der Spielbericht

Bevor wir zum sportlichen Teil kommen, das Wichtigste zuerst:

Unseren treuen Weggefährten Gustav Hartmann hat es die Tage gesundheitlich etwas erwischt und auf diesem Wege, lieber Gusti, wünscht dir die 1. Herrenmannschaft eine schnelle und gute Besserung, damit du schon bald wieder auf der Teutonenkampfbahn am Spielfeldrand stehen kannst.

Bei schlechtem Wetter auf hartem Kunstrasen aus BETTTTON (Unser Sven aka Rolex ist es aus der Heimat garnicht anders gewohnt) konnten die Teutonen einen klaren und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 1:4 Auswärtssieg einfahren.

Nach seinen Flitterwochen, stand auch Trainer Marc Stiegler wieder am Spielfeldrand und konnte mit seinem Neo-Spieler-Co-Trainer Danny Bairich, welcher nun 3 Siege aus 3 Spielen zu verbuchen hat, die Mannschaft richtig einheizen. Aus Münchener Kreisen hört man schon, dass Vereine wie Türkgücü München, Zulte Waregem oder FC Kilmarnock bei Bairich angeklopft haben.

Trainer Stiegler musste die Aufstellung umbauen, da er auf die zuletzt stark spielenden Julian Domke (Klassenfahrt) und Martin Müller (verletzt) verzichten musste. Martin Müller nutzte die Zeit und leistete Öffentlichkeitsarbeit in der „Doppelpass“ Fußball-Talkshow auf Sport 1. Moderator Thomas Helmer begrüßte dazu Martin Przondziono, Geschäftsführer Sport des SC Paderborn, Andreas Rettig, Geschäftsführer des FC St. Pauli, und Christian Ziege, Europameister von 1996 sowie unseren Martin Müller im Hilton Munich Airport Hotel.

Für Julian Domke rutschte Sven Möller auf die rechte Außenverteidiger Position, Jakob Flanderka wurde auf der linken Außenbahn aufgestellt. Für Martin Müller durfte Florian Wisskirchen zum ersten Mal von Beginn an ran und als 8er stand Sandro SH9 Henner Fußballgott auf dem Platz.

Die ersten 15 Minuten bereiteten der Abwehr um Hodzic und Wisskirchen etwas Probleme zu und man musste sich zunächst einmal auf dem harten Kunstrasen zurechtfinden. Doch von Minute zu Minute ließ man den Ball besser und besser in den eigenen Reihen laufen und kam so langsam in den gewohnten Spielfluss.

Die erste sehenswerte Aktion nach einer Ecke von Zrenner in der 18. Minute: Hodzic lenkt den Ball ab und Wisskirchen knallt den Ball an die Latte.

In der 20. Minute war es dann soweit: Flankengott Zrenner schlägt einen scharfen Ball in die Mitte, welcher durch die komplette Abwehr durchgeht und Flo Bierig schiebt locker mit dem Fuß zum 0:1 ein.

Das 0:2 folgte nur 4 Minuten später: Erneut ein Freistoß von Zrenner, welcher wuchtig auf den langen Pfosten geschlagen war. Der Ball ging durch alle Spieler durch und landete direkt im Netz.

Bis zur Halbzeit wurde der Ball in den eigenen Reihen gehalten und man konnte sich die ein oder andere schön herausgespielte Situation erarbeiten, welche meistens ihr Ziel mit Henner und Jakob erreichten. Die treuen, mitgereisten Zuschauer durften bei kaltem Wetter noch einige schöne Szenen sowohl links über Möller und Flanderka, wie auch rechts über Lörch und Grob bestaunen. Vom Gegner kam bis dato sehr wenig und man konnte 3 Ecken problemlos klären. Auch die einzelnen Weitschüsse des BSC Sendling gingen meiste neben das Tor oder unser starker Rückhalt Jeske konnte die Versuche abwehren.

In der Halbzeit hat man sich vorgenommen gleich weiter zu machen, wie man aufgehört hat und so konnte der an diesem Tag kämpferisch überragende Jakob gleich in der 47. Minute nach einem schönen Steilpass von Möller über die linke Außenbahn alleine auf den Torhüter marschieren und in gewohnter Manier locker zum 0:3 ins rechte Eck einschieben.

Bis zum 0:4 in der 59. Minute ließ man den Gegner nicht mehr ins Spiel kommen und konnte wie auch schon in der ersten Halbzeit dominant die Zeit von der Uhr runterlaufen lassen. Durch Kampf, Einsatz, Wille und einer starken Teamleistung spielte man sehenswerten Kombinationsfußball. Einziger Wermutstropfen hierbei ist, dass man zu diesem Zeitpunkt auch deutlich höher hätte führen können.

Das 0:4 in der 59. Minuten fiel dann erneut nach einem überragend geschlagenen Freistoß von Zrenner aus dem linken Halbmittelfeld per Kopf durch Jakob. Eine Flanke und ein Abschluss wie aus dem Bilderbuch. Weder die Abwehr des Gegners noch der Torhüter hatten eine Chance das 0:4 zu verhindern und so war man sich der Sache sicher, dass man mit 3 Punkten an die Teutonenkampfbahn zurückreisen kann.

Die letzte halbe Stunde versuchte der BSC Sendling nochmal alles und spielte etwas offensiveren Fußball und stand sehr hoch an. Nach kleineren Unstimmigkeiten und selbstverschuldeten Fehlern musste Wisskirchen noch in allerletzter Sekunde vor dem Strafraum durch ein Foul den Stürmer stoppen und kassierte dafür die gelbe Karte. Um dem Druck der Gegner Stand zu halten reagierte Trainer Stiegler und brachte mit Can und Frelih zwei frische Spieler. Can konnte gleich von Beginn an auf der 8er Position einige gute Bälle abfangen und den Gegner immer wieder unter Druck setzen. Frelih, unsere Laterne aus Slowenien, konnte noch einige hohe Bälle auf der 6er Position für sich behaupten und auch vorne nach Standards Akzente setzen.

In der 69. Minute folgte noch Ergebniskosmetik durch BSC Sendling und es stand 1:4. Wie sagt man so schön: „Beckenbauer ist der einzige Mensch, der, wenn er aus dem Fenster stürzt, nach oben fällt.“ So an diesem Tag auch unser Keeper Jeske. Das ganze Spiel über in der Manier eines Manuel Neuer als Libero agiert und sich am Kombinationsfußball der Mannschaft beteiligt. Doch nach einem Rückpass (hier streiten sich die Gemüter, ob der Ball hoch, flach, geschossen, mit Gefühl, ohne oder mit Drall gespielt wurde) von Hodzic, versprang Jeske der Ball und flog den beiden alleine stehenden Stürmern vor die Füße. Den ersten Schuss konnte Jeske dennoch stark parieren, doch beim Nachschuss des zweiten Stürmers, welcher sich in verdächtiger Abseitsposition befand, war er chancenlos und somit konnte in dieser Saison erneut nicht die Null gehalten werden.

Kurz vor Ende des Spiels (82. Minute) war noch ein Debut in der ersten Herrenmannschaft zu verzeichnen: Unser Johannes Domke, Bruder von Julian Domke, welcher üblicherweise für die A-Jugend des FC Teutonia aufläuft, durfte seine ersten Minuten Luft im Herrenbereich schnuppern und integrierte sich von Beginn an perfekt in die Mannschaft. Wer weiß, vielleicht laufen die Gebrüder Domke ja eines Tages zusammen als Flügelzange für den FCT auf und bilden eine Art Robbery.

In der restlichen Spielzeit wurde es immer hitziger, doch die Teutonen ließen sich vom Gegner nicht anstecken, blieben cool und spielten das Ding einfach und souverän herunter. Endstand 1:4.

Die tolle Stimmung im breiten Kader ist im Training, bei den Spielen und auch außerhalb vom Platz zu spüren und bringt den nötigen Aufwind mit sich. Eine grandiose Teamleistung wird mit einer weiteren Woche auf dem 1. Tabellenplatz der Kreisklasse belohnt. So freuen wir uns schon auf den kommenden Sonntag (15.09.2019 um 16:00 Uhr) und laden alle Zuschauer recht herzlich an die Säbener Straße 51 zum wichtigen Auswärtsspiel gegen den TSV Turnerbund München ein.

An dieser Stelle sendet der FC Teutonia München schöne Grüße nach Tirol an den 1. Tiroler Fanclub des FC Teutonia und wünscht sich, dass die Anhänger rund um Tobijah Fennek Kanka Gogo, Robert Berlusconi, Ohjey Weh, Marko Marinkovic und Co. sich zur Wiesn blicken lassen und unsere Mannschaft an der Teutonenkampfbahn tatkräftig unterstützen. Für Getränke ist bestens gesorgt!

 

SPITZENREITER SPITZENREITER, HEY HEY HEY!!!

Startseite » Herren » Herren I » Ergebnis: BSC Sendling 1 - 4 FC Teutonia
Sponsoren